Fallstudie

Web Maps für die Client-seitige Visualisierung

Wir implementierten einen umfassenden kachelbasierten Mapping-Dienst, der sehr gut für eine verbesserte Browser-Rendering-Performance geeignet ist.

Hauptmerkmale

  • Inkrementell kompilierte, kachelbasierte Karten erhalten

    Inkrementell kompilierte, kachelbasierte Karten erhalten

  • Tools für den Aufbau von kundenseitigen Visualizern bereitstellen

    Tools für den Aufbau von kundenseitigen Visualizern bereitstellen

  • Benutzerdefinierte Daten über die globale Basiskarte visualisieren

    Benutzerdefinierte Daten über die globale Basiskarte visualisieren

Branche:
Standortbezogene Dienste (LBS)
Hauptsitz:
Amsterdam, Niederlande
Markt:
Global
Teamgröße:
15 Mitglieder
Zusammenarbeit:
seit 2017
Technologien

JavaScript / Node.JS / Scala / Spark / Three.js / Typescript / WebGL / Webpack / Yarn

Über den Kunden

Als unangefochtener globaler Marktführer für ortsbezogene Dienste bietet unser niederländischer Kunde eine innovative Cloud-basierte Entwicklungsplattform, die für den Aufbau fortschrittlicher geodatenzentrierter Lösungen und Dienstleistungen genutzt werden kann. Die Plattform ist mit einem kompletten Satz von SDKs, APIs und webbasierter Visualisierung für die Kartierung auf der Client-Seite ausgestattet.

Unser Kunde bietet auch eine breite Palette von Dienstleistungen an, die eine webbasierte Visualisierung von Zugangskarten, Geokodierung, Routenplanung, Traffic und Positionierung ermöglichen, wenn es um komplizierte Standortfragen geht. Das Automobil-Toolkit unseres Kunden rationalisiert die Entwicklung umfassender Navigationssysteme im Fahrzeug, die zeitnahen Over-the-Air-Kartenupdates, den Austausch von Live-Verkehrsdaten, 3D-Kartendarstellung und vieles mehr unterstützen. Das mobile SDK unterstützt die Bereitstellung von iOS- und Android-Geräten mit ausgefeilter Location Intelligence, einschließlich Führung, POI-Suche, Routenplanung, Indoor-Kartierung, Echtzeitdaten für die städtische Mobilität und interaktive Visualisierung für webbasierte Zugangskarten.
Web Maps für die Client-seitige Visualisierung

Unser Kunde kam mit einer Herausforderung

Kartenbasierte Anwendungen eignen sich hervorragend, um Informationen ortsbezogen auszutauschen, und das Internet ermöglicht es, diese Informationen nahezu zeitnah an Endanwender zu übertragen. Die Zahl der Unternehmen auf der ganzen Welt, die Web Maps mit optimierten Diensten und schnellen, interaktiven und anpassbaren Online-Karten anbieten möchten, wächst mit erstaunlicher Geschwindigkeit.

Um mit den Branchentrends Schritt zu halten, benötigte unser Kunde Vektorgrafikkarten, die ausreichend leicht, flexibel und aktualisierbar waren. Auf diese Weise hätte der Client eine hervorragende Kartendarstellungsleistung bei minimaler Bandbreite erreicht. Eine solche Karte wird auf ihrer kollaborativen Kartenplattform erstellt und verwendet die neuesten Geolokalisierungsinhalte. Die Karte würde die ganze Welt abdecken und als Grundlage dienen, auf der Entwickler Inhalte von Drittanbietern kompilieren und darstellen können.

Seit 2015 unterhält Intellias ein florierendes Entwicklungszentrum für die Produkte und Dienstleistungen unserer Kunden, die die Navigation im Fahrzeug und auf mobilen Geräten, Geolokalisierungsdienste, Datenoptimierung für die Mapping-Plattform und die Mapping-Plattform selbst umfassen.

Intellias entwickelt die Lösung

Unsere Zusammenarbeit mit Webkarten begann mit Intellias‘ Erweiterung der Entwicklungskapazitäten der in Deutschland ansässigen Teams unseres Kunden. Diese Teams wurden in ein Machbarkeitsnachweisprojekt eingebunden, das darauf abzielte, die Machbarkeit des Vektorgrafik-Kartierungsdienstes für ihre kollaborative Plattform zu validieren und die Automobil-Kartendatenvisualisierung zu optimieren. Während die Teams des Kunden auf andere Arbeitsabläufe umgestellt wurden, erwarben die Entwickler von Intellias schrittweise ihr Wissen und ihre Verantwortung. Somit brauchten wir vier Monate, um den größten Teil der Entwicklungsverantwortung und der technischen Überwachung zu übernehmen.

Unser erstes Intellias-Team für dieses Projekt ist acht Mann stark und besteht größtenteils aus erfahrenen Scala-Entwicklern. Sie arbeiten an einer plattformbasierten Pipeline zur Zusammenstellung von Vektorgrafiken aus dem genauen Kartenmaterial unseres Kunden. Unser zweites siebenköpfiges Team entwickelt eine Bibliothek zur browserseitigen Kartenvisualisierung.

Das dritte Team von Intellias hat eine Datenverarbeitungspipeline erstellt, die in die Mapping-Plattform unseres Kunden integriert ist. Die Pipeline verwendet Kartenmaterial als Quelle und konvertiert diese Daten in Vektorgrafikdaten. Unser Team migrierte die Datenpipeline von der alten Kartendatenquelle unseres Kunden auf die neue, die als Teil des Plattform-Datenservices unseres Kunden bereitgestellt wird. Die neue Datenquelle kombiniert mehrere Datenebenen, darunter lineare und polygonale Merkmale sowie Straßen-, Fahrspur-, Navigations-, Adress- und andere Attribute.

Als nächstes haben wir die Kompilierungspipeline so konfiguriert, dass sie inkrementell läuft. Dies trug dazu bei, den Erstellungsprozess schnell und kontinuierlich zu gestalten, indem nur die einzelnen Teile der Karte neu kompiliert wurden, deren relevante Eingangsdaten aktualisiert wurden. Das Intellias-Kompilierungsteam entwickelte auch eine Datenvalidierungsbibliothek, die es ermöglicht, unerwartete Fehler in den kompilierten Vektorgrafikdaten vor der Visualisierung zu erkennen.

Um den Reichtum an offenen Web Maps als Output- und Client-seitige Rendering-Performance zu nutzen, arbeitet unser Team an der Erstellung vereinfachter Geometriedaten, einschließlich Linien und Polygonen, die Verwaltungsgrenzen, Gewässer, Straßen und mehr darstellen. Aus diesem Grund haben unsere Entwickler eine optimierte Datenspezifikation entwickelt, die auch renderfreundliche kartographische Attribute beinhaltet.

Das Intellias-Visualisierungsteam entwickelt eine JavaScript/TypeScript-Plattform-spezifische Komponente zur Visualisierung von Karten auf der Browserseite. Externe Plattformkonsumenten können ihre eigenen lokalen Vektorgrafikkarten-Visualisierer erstellen und verschiedene Arten von Daten aufnehmen, die als benutzerdefinierte Ebenen auf der Basiskarte visualisiert werden sollen. Zu den unterstützten Datentypen gehören Vektorgrafiken, GeoJSON, Fahrzeugsensordaten und Verkehrsinformationen. Die Visualisierungskomponente ist als SDK erhältlich und wird mit einer vollständigen Dokumentation und anschaulichen Implementierungsbeispielen ausgeliefert.

Gemeinsam erzielten wir großartige Ergebnisse

Die Partnerschaft mit Intellias hat es unserem Kunden ermöglicht, seine kollaborative kartenbasierte Entwicklungsplattform mit einem umfassenden Vektorgrafik-Kartierungsservice zu verfeinern. Intellias überwacht, wartet und verbessert diesen Kartierungsservice in der Produktion. Darüber hinaus hat unser Kompilierungsteam die vollständige Verantwortung für die Vektorgrafik-Kompilierungspipeline übernommen.

Des Weiteren haben die Kompilierungsentwickler von Intellias den Vektorgrafik-Compiler angepasst, um Karten in einem völlig neuen Format zu erstellen. Dieses neue Kartenformat basiert auf der proprietären Automobil-Kartenspezifikation unseres Kunden und befindet sich noch im Proof-of-Concept-Stadium. Es ist sehr leicht, ausreichend detailliert, einfach zu aktualisieren und zu visualisieren sowie für Online- und Offline-Anwendungsfälle optimiert. Das neue Kartenformat hat das Potenzial, die Mainstream-Lösung für jede Art von Kartenträger zu werden, sei es für tragbare Geräte und Wearables, Webbrowser oder Fahrzeug-Haupteinheiten.

Danke für Ihre Nachricht.
Wir melden uns in Kürze bei Ihnen.